Altes Rathaus mit Stadttheater


Stadttheater
Stadttheater

Das alte Rathaus wurde 1563 vom italienischen Baumeister Max Canaval vom Comosee erbaut. Die Familie Canaval war auch beim Bau des Linzer Landhauses (O.Ö. Landesregierung) beschäftigt. Mit beteiligt am Bau war auch der „Welsche Maurer Jakob Kurz". Das Gebäude steht heute noch in unveränderter Form. Dem Rathaus war auch ein Getreidespeicher angefügt, der 1791 zu einem Theater umgebaut wurde.

 

Stadttheater. Dieses stimmungsvolle Theater im Stile des Rokoko ist das älteste weltliche Theater in Österreich, welches im ursprünglichen Zustand erhalten ist. Es wird im Juli und August von Berufsschauspielern, im Herbst von der Greiner Dilettantengesellschaft bespielt. Kartenvorverkauf in der Buchhandlung Hinterecker (Tel.: 07268/373). Die ersten drei Sitzreihen, als Sperrsitze eingerichtet, sind ein altes Patent, das sich nur hier erhalten hat. Sie können hochgeklappt und abgesperrt werden. Von daher stammt auch der Begriff Sperrsitz. Das Theater wurde von Greiner Handwerkern eingerichtet. Zwei Kuriosa sind noch besonders zu erwähnen. Der „Gemeindekotter" und das „stille Örtchen". Mehr darüber bei den Führungen, die regelmäßig in der Zeit vom 1. Mai bis 26. Oktober um 9.00 Uhr, 11.00 Uhr, 14.00 Uhr und 17.00 Uhr (So 14 Uhr) stattfinden. Auf besonderen Wunsch werden auch Sonderführungen durchgeführt.
Voranmeldungen: Tourismusverband Grein, Tel.:07268/7055.

 

Öffnungszeiten: Mo-Sa. 9.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 18.00 Uhr, So/Feiertag 14.00 - 16.00 Uhr

 

Führungen Hist. Stadttheater: Mo-Sa. 9.00, 11.00, 14.00, 17.00 Uhr , So/Feiertag 14.00 Uhr