Stadtparrkirche Grein


Stadtpfarrkirche Grein
Stadtpfarrkirche Grein

Die Stadtpfarrkirche ist dem heiligen Ägidius geweiht, spätgotischer Bau mit spätbarockem Helm. Das Altarbild von Bartolomeo Altomonte stellt den heiligen Ägidius mit der Hirschkuh dar und wird von einem schwungvollen Barockaufbau umrahmt. Der Haupteingang war ursprünglich im Turmdurchgang, wurde aber 1600 nach einem dort verübten Mord zugemauert. Gegenüber dem ehemaligen Haupteingang steht das Grabmal des Hans Jakob Löbl, gestorben 1562, ehemals Landeshauptmann von Oberösterreich und Besitzer der Greinburg. Beim südlichen Seitenausgang befindet sich ein spätgotischer Grabstein mit dem Hochrelief des Siegmund Prüschenk, Grafen von Hardegg, des Erbauers der Greinburg, gestorben 1502. Im Kircheninneren befindet sich eine prachtvolle Kanzel mit den vier Kirchenvätern, die 1679 von der Schloßherrin Anna von Dietrichstein gestiftet wurde.
Gottesdienste an Sonn- und Feiertagen: 7.00 Uhr und 10.00 Uhr.